Wahl oder Nicht-Wahl, das ist hier die Frage

Seit einigen Wochen mehren sich in meiner Twitter- und Facebooktimeline die Aufrufe am 24.09.2017 wählen zu gehen. Was ich gut verstehe, denn ich selber habe jahrelang versucht Menschen dafür zu sensibilisieren, dass wählen gehen wichtig ist. Nun kommt ein neues Phänomen hinzu. Es wird nicht nur aufgefordert wählen zu gehen, sondern darüber diskutiert (online wie offline) dass Wähler:innen, wenn sie wählen gehen, doch bitte auch eine der großen Parteien wählen sollen. Denn das schadet der AfD.

Nun stelle ich mir die Frage: Was ist das dann noch für eine Wahl?

Ich kann verstehen, was dahinter steckt. Niemand der die AfD nicht wählt will sie im Bundestag haben. Schon gar nicht mit vielen Sitzen. Nur leider haben diese Big Ugly Five (wie Antje Schrupp sie passend in ihrem Text nennt) erst dafür gesorgt, dass wir so etwas wie die AfD haben. Sie haben schlichtweg über Jahre hinweg einen scheiß Job gemacht.

Von mir wird es zur Bundestagswahl keine Aufforderung geben wählen zu gehen. Geht wählen oder geht nicht wählen. Die Entscheidung, nicht wählen zu gehen ist auch eine Wahl. Wählt die Partei die zu euch passt, auch wenn sie die 5% Hürde wahrscheinlich nicht schafft. Egal wofür ihr euch entscheidet, keine eurer Stimmen ist bedeutungslos.

Auch wenn ich die Meinung von Antje Schrupp nicht teile, möchte ich euch den Text zu “The BIG UGLY FIVE” empfehlen, da er ziemlich genau mein inneres Dilemma wiederspiegelt, in dem ich mich viele Monate befand, genau bis zu dem Zeitpunkt an dem ich meine Wahl für mich getroffen habe.